AQF-2100

Halogen- und Schwefelanalytik mittels Hydropyrolyse und IC (Combustion-IC)

Der AQF-2100 ist ein Aufschlusssystem zur Kopplung an die Ionenchromatographie (combustion-IC). Bestimmung von Fluor, Chlor, Brom, Iod und Schwefel in festen, flüssigen und gasförmigen Proben mit organischer und/oder anorganischer Matrix oder Komponenten. Entkoppelte Aufschlusssysteme sind verfügbar.

20 Jahre combustion-IC – Erfahrung und Know-How für ihre Halogen- und Schwefelanalytik

Der AQF-2100 ist ein Hochtemperatur-Aufschlusssystem, das mit einem Ionenchromatographen gekoppelt werden kann. Das entstehende System wird als combustion-IC bezeichnet. Mit diesem gekoppeltem Analysesystem lassen sich Halogene und Schwefel in flüssigen, viskosen, festen und gasförmigen Proben bestimmen. Klassisch werden für derartige Untersuchungen personalintensive Verfahren wie Wickbold, Schöninger oder Druckbombe verwendet. Der AQF-2100 bietet neben der Möglichkeit der vollständigen Automatisierung für flüssige und feste Proben deutlich niedrigere Nachweisgrenzen als die meisten klassischen Verfahren bei besserer Reproduzierbarkeit der Ergebnisse.

Seit mehr als 20 Jahren bietet die Kombination von Verbrennungsaufschluss und Ionenchromatographie als combustion-IC die Möglichkeit der vollautomatischen Halogen- und Schwefelanalytik in nahezu jeder Matrix von anorganischen Feststoffen bis hin zu Gasen. Die combustion-IC steht dabei nicht nur für die erfolgreiche Kopplung zweier etablierter analytischer Verfahren, sondern von Anfang an auch für unsere erfolgreiche Kooperation mit Spezialisten für die Ionenchromatographie. Wir selbst besitzen mehr als 40 Jahre Erfahrung mit Verbrennungsanalysatoren und betreiben seit fast 20 Jahren c-IC-Systeme in unserem Labor.

Der AQF-2100 setzt Maßstäbe in Automatisierung, Flexibilität und applikativer Bandbreite. Mit verkürzten Messzeiten, umfangreichen Messsequenzen und geringem Wartungsaufwand liefern wir Ihnen das Rundumpaket für eine robuste und kostengünstige Halogen- und Schwefelanalytik mittels combustion-IC inklusive Probenvorbereitung und Applikation.

Für den AQF-2100 sind unterschiedliche Probengeber für feste und/oder flüssige, sowie gasförmige Proben verfügbar:

  • ABC-210: Halbautomatischer Probengeber für feste, viskose und flüssige Proben
  • ASC-250L: Vollautomatischer Probengeber für Flüssigkeiten (Schiffchen + Spritzeninjektion)
  • ASC-240S: Vollautomatischer Probengeber für Feststoffe (Schiffchen)
  • ASC-270LS: Vollautomatischer Probengeber für Feststoffe und Flüssigkeiten (Schiffchen + Spritzeninjektion)
  • GI-220: Automatische Probenaufgabe für Gase und vorverdampfte LPG/LNG/CNG
  • GI-260: Direkte Aufgabe von LPG/LNG mit automatischer Dosierung und Replikatmessung

Der AQF-2100 kann mit bereits im Labor vorhandene oder neuen spezifischen IC-Systemen gekoppelt werden. Alternativ steht ein Standalone-System mit Fraktionssammler für die automatische Probenvorbereitung per Hydropyrolyse zur Verfügung. Auch manuelle später erweiterbare Systeme können konfiguriert werden.

Abbildung 1: Combustion-IC mit AQF-2100H und Thermo Fisher Dionex Integrion® HPIC

Eckdaten

  • Kopplung von Hydropyrolyse und Ionenchromatographie
  • Maximaler Grad der Automatisierung von Aufschluss und Messung
  • Parallele Bestimmung von Fluor, Chlor, Brom, Jod und Schwefel sowie AOF, AOCl, AOBr und AOI
  • Feste, flüssige, viskose und gasförmige Proben sowie LPG und LNG
  • Organische und anorganische Proben (inklusive korrosiver Substanzen)
  • Messbereich von 0 bis 100% bei Nachweisgrenzen im ppb-Bereich
  • Exzellente analytische Performance
  • Flexibilität durch Modularität mit anderen Detektoren und diversen Probengebern
  • Einfaches Handling und intuitive Software
  • Einfache Wartung und geringe Betriebskosten

Parameter / Elemente

  • Fluor
  • Chlor
  • Brom
  • Iod
  • Schwefel
  • AOF
  • AOCl
  • AOBr
  • AOI

Messverfahren

  • Automatische Probenaufgabe für Gase, Feststoffe und Flüssigkeiten
  • Hydropyrolytischer Verbrennungsaufschluss
  • Absorption der Verbrennungsgase und automatische Aliquotierung der Absorptionslösung sowie Transfer in die IC
  • Ionenchromatographische Detektion der Analyten

Der Verbrennungssaufschluss am AQF-2100 ermöglicht die vollautomatische, simultane Bestimmung von Fluor, Chlor, Brom, Iod und Schwefel mittels Ionenchromatographie in nahezu allen organischen und anorganischen Substanzen. Nach Aufschluss, Absorption, Oxidation/Reduktion und Transfer in die IC, werden die Halogene als Fluorid, Chlorid, Bromid, Iodid und Schwefel als Sulfat analysiert. Die beiden Systeme (Verbrennung und Ionenchromatographie) arbeiten versetzt und vollautomatisch ohne weitere manuelle Eingriffe.

Abbildung 2: Darstellung Verfahren

Industrien

  • Chemie
  • Energie
  • Umwelt
  • Agrar und Lebensmittel
  • Schwerindustrie und Rohstoffindustrie
  • Petrochemie
  • Pharma
  • Konsumgüter
  • Abfall & Recycling

Anwendung und Applikationen

Die combustion-IC (c-IC) ist eine der stärksten und flexibelsten analytischen Methoden zur Halogen- und Schwefelbestimmung mit einer Vielzahl von Anwendungsgebieten. Kontaktieren Sie uns, um Ihre analytische Anforderung auf Machbarkeit zu prüfen. Finden Sie nachfolgend einige ausgewählte Anwendungsbeispiele:

  • AOF und EOF – Summenparameter für die Bestimmung von fluorierter Organik (PFAS)
  • Halogengehalte in Elektronikbauteilen (RoHS-Analytik, OLEDs)
  • Fluorgehalt in Lithiumbatterien und ihren Einzelteilen (Herstellung und Recycling)
  • Fluor, Chlor und Schwefel in primären und sekundären Energieträgern
  • Grundstoffe und Zwischenprodukte der Glasindustrie
  • Fluor und Chlor in Einsatzstoffen der Schwerindustrie
  • Halogen- und Schwefelgehalte in Abfallstoffen/Recyclingmaterialien
  • Halogengehalte in Baustoffen
  • Halogengehalte in Altholz

Standardmethoden

Zahlreiche Standardverfahren und Normen verweisen bereits auf die Technik der c-IC, wie z.B.: ASTM D5987, ASTM D7359, ASTM D7994, ASTM D8247, DIN 38409-59, DIN EN 62321-3-2, UOP 991, UOP 1001

Produktdetails

Spezifikationen

  • Methode: Oxidative Hydropyrolyse im Quarzglas- oder Keramikrohr und ionenchromatographische Bestimmung der Analyten Fluor, Chlor, Brom, Iod und Schwefel
  • Probenaufgabe mit ASC-270 L/S: Automatische Probenaufgabe für Feststoffe und Flüssigkeiten, dank Mehrfachverbrennung bis zu 500 mg Feststoffprobenaufgabe oder 1 ml Flüssigprobenaufgabe möglich.
  • Gasprobenaufgabe mit GI-260: Direkte Aufgabe von LPG mit automatischer Replikatmessung, mit GI-220 automatische Probenaufgabe vorverdampfter LPG und CNG oder Gasen
  • Ofen HF-210: Horizontale Anordnung, bis 1100°C, automatische Gas- und Verbrennungssteuerung in Abhängigkeit der Probenmatrix, Ofen aufklappbar für einfache Zugänglichkeit des Verbrennungsrohrs.
  • Absorptionsmodul GA-211: Absorption der Verbrennungsgase, Constant-Volume-Funktion für Endvolumenbestimmung der Absorptionslösung, Transfer eins Aliquotes der Absorptionslösung in die IC
  • Detektion mittels Ionenchromatographie: Das System kann mit bereits im Labor vorhandenen IC-Systemen gekoppelt werden oder an neue, speziell auf ihre Proben ausgelegte IC-Systeme angeschlossen werden.
  • Messbereich: sub-ppm bis 100%
  • Gasversorgung: O2 ≥ 99,7%; Ar ≥ 99,98%

Software und Anwendung

  • Anwendungsspezifische Software für die Steuerung der Verbrennung und Absorption sowie optionaler Detektoren und Aufgabesysteme
  • Über ChromeleonLink® Steuerung des Gesamtsystems durch Chromeleon® Software

Zubehör

  • Optionales Zubehör:
    • ES-211 – Add on für erhöhte Flexibilität bei der Kalibrierung
    • CM-210 – Combustion Monitor
    • AOF-Anreicherungen: Anreicherung30, 5-Kanal-AD
  • Verbrauchsmaterialien:
    • AOX Aktivkohlesäulen (AOF-Analytik)

Beratung

Beratung – Benötigen Sie weitere Informationen?
Dann kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder Telefon!