WA-5

Quecksilberanalyse für Gase und LPGs

Mit dem WA-5 Quecksilber kosteneffizient und kompakt mit höchster Empfindlichkeit in Gasen und LPGs bestimmen.

Einzigartiges Messsystem zur Bestimmung von Quecksilber in Gasen und LPGs

Der WA-5 ist ein auf dem Markt einzigartiges System, mit dem Quecksilber mittels doppelter-Amalgamierung direkt in Gasen bestimmt werden kann. Als Detektoren sind AAS und AFS verfügbar. Die Probenaufgabe erfolgt entweder direkt (TedlarBag, Druckgasflaschen) oder über bereits beladene Goldsandröhrchen. Hierfür ist ein Autosampler mit 30 Plätzen verfügbar.

Dual-Gold-Amalgamation für die Analyse von Quecksilber im Ultraspurenbereich

Die WA-Serie verwendet die Dual-Gold-Amalgamierungstechnik, um eine hervorragende Wiederfindung von Quecksilber zu gewährleisten. Der erste Schritt der Goldamalgamierung erfolgt im Quecksilber-Adsorptionsröhrchen, das für die Probenahme verwendet wird. Der 2. Gold-Amalgamierungsschritt findet im Quecksilber-Fokussierungsröhrchen statt, das in den WA-5 integriert ist. Es wird auch als analytische Falle bezeichnet. Alle Quecksilberanalyten durchlaufen zwei Goldamalgamierungsschritte, wodurch mögliche Interferenzen wirksam eliminiert werden.

Kompakt und leicht – nur 13 kg und geringer Platzbedarf

Der WA-5 hat kompakte Abmessungen (B 230 × T 460 × H 390 mm) und wiegt dabei nur 13 kg. Das Gerät kann dadurch auch mobil oder im Feld eingesetzt werden.

Exzellente Nachweisgrenzen und Sensitivität

Als AFS System verfügt der WA-5 über einmalig niedrige Bestimmungsgrenzen. Er ist mit einem hochempfindlichen CVAFS-Detektor ausgestattet und kann eine Nachweisgrenze von weniger als 0,1 pg Hg erreichen. Dieser extrem selektive und empfindliche Detektor ist die beste Wahl für Ultraspurenmessungen. Als Trägergas wird bei dieser Messung auf gereinigtes Argon zurückgegriffen.

Das WA-5A ist mit dem hochmodernen Dual-Cell-CVAAS-Detektor mit Auto-Range-Funktion ausgestattet, der alle unbekannten Konzentrationen in einer einzigen Messung erfasst. Es besitzt eine Nachweisgrenze von nur 0,001 ng Hg und hat einen linearen Messbereich bis 1.000 ng Hg. Durch die Verwendung des besonderen optischen Systems ermöglicht der WA-5A eine Vielzahl von Anwendungen.

Geringere Betriebskosten

Das AAS System WA-5A benötigt kein Trägergas. Es verfügt über einen integrierten Raumluftfilter, der das saubere Trägergas erzeugt. Diese Funktion reduziert die Betriebskosten und erleichtert die Messung von gasförmigen Matrizes im Labor oder im Feld. Gereinigtes Argon ist für den Betrieb des der AFS zwingend erforderlich. Das WA-5F verwendet jedoch seine eigene gereinigte Raumluft als Trägergasquelle zum Spülen und internen Quecksilbertransfer. Argon wird nur während der Detektionssequenz verwendet. Dadurch werden der Verbrauch und die Betriebskosten im Vergleich zu anderen kommerziellen AFS-Systemen erheblich gesenkt.

Alle NIC-Quecksilber-Adsorptionsröhrchen sind nach der Messung wiederverwendbar. Die goldbeschichteten Sande, die zum Einsatz kommen, werden mit einer seit über 40 Jahren geschützten Technologie selbst synthetisiert und hergestellt. Sie haben sich als robust und langlebig erwiesen. Die richtige Goldverbindung und Beschichtung ermöglicht hohe Affinität und Selektivität gegenüber Quecksilber und hohe Beständigkeit gegenüber sauren Gasen und Hitze.

Hohe Flexibilität

Das WA-5 ist äußerst vielseitig, da es als eigenständiges Gerät oder mit verschiedenen Probengebern betrieben werden kann: zur manuellen Injektion, Zur Gasaufgabe aus Tedlar-Bags, mit Autosampler für Adsorptionsröhrchen oder mit Verdampfer für Flüssiggase.

 

Abbildung 1: WA-5 Grundgerät

Abbildung 2: WA-5 mit Gasvolumenzähler für direkte Probenahme aus dem Tedlar-Bag

Abbildung 3: WA-5 mit Autosampler (TC-WA) für Gasadsorptions-Röhrchen

Abbildung 4: WA-5 mit Verdampfer für Flüssiggase/Druckbomben (LP-WA)

Eckdaten

  • Dual-Gold-Amalgamierung für die Analyse von Quecksilber im Ultraspurenbereich
  • AAS oder AFS
  • Direktaufgabe von Gasen und Flüssiggasen oder Messung von Absorptionsröhrchen
  • Kompakt und leicht – nur 13 kg und geringer Platzbedarf
  • Geringere Betriebskosten – kein Trägergas erforderlich & wiederverwendbares Quecksilber-Adsorptionsröhrchen
  • Hervorragende Nachweisgrenze und Empfindlichkeit – Nachweisgrenze 0,001 ng Hg
  • Hohe Flexibilität durch diverse Autosampler und Aufgabemodule

Parameter / Elemente

  • Quecksilber

Messverfahren

  • Probenvorlage als Gas im Tedlar-Bag, als Flüssiggas in der Druckbombe oder adsorbiert auf Sammelröhrchen
  • Automatischer Probentransfer / Quecksilbermobilisierung
  • Zwischenfokussierung durch Amalgamierung
  • Messung mittels AAS oder AFS

Industrien

  • Energie
  • Petrochemie
  • Chemie
  • Umwelt

Anwendung und Applikationen

  • Quecksilberbestimmung in LPG, Erdgas, Schiefergas
  • Quecksilberbestimmung in Umgebungsluft
  • Quecksilberbestimmung bei der Halbleiterherstellung

Standardmethoden

  • ASTM D5954
  • ASTM D6350
  • ISO 6978
  • ISO 20552
  • USEPA IO-5
  • JLPGA-S-07

Produktdetails

Software und Anwendung

Die Geräte der WA-5 Serie werden durch eine spezifische Kontrollsoftware gesteuert, die eine intuitive Nutzung ermöglicht. Schnelle Inbetriebnahme, einfacher Aufbau der Messsequenzen inklusive Kalibrierung, einfach visualisierte Ergebnisse, Standby-Funktionen, umfangreiches Reporting, zahlreine Diagnose- und Servicetools. Die Software bietet alles was für einen einfachen und robusten Betrieb notwendig ist.

Zubehör

Optionales Zubehör:

  • TC-WA – Autosampler für Adsorptionsröhrchen
  • LP-WA – Probengeber für Druckbomben
  • Gasuhr
  • Kalibrierkit
  • Adsorptionsröhrchen

Beratung

Beratung – Benötigen Sie weitere Informationen?
Dann kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail oder Telefon!